Plakette des Deutschen Schrothverbandes e.V. für anerkannte Schrothkur-Betriebe

SCHROTHKUR


INFOS ÜBER

» TRINKTAGE

» TROCKENTAGE

» SCHROTH-WICKEL


WEITERE INFOS

» GEFAHREN


HOTELS IN ...

» BADEN-WÜRTTEM.

» BAYERN

» BRANDENBURG

» HESSEN

» MECK-POMM

» NEIDERSACHSEN

» NRW

» RHEINLAND-PF.

» BADEN-WÜRTTEM.

» SAARLAND

» SACHSEN

» SCHLESWIG-HOL.

» THÜRINGEN

 

 

 


S c h r o t h k u r  -  I n f o s . d e

Schrothkur- das vielseitige Naturheilverfahren

Informationen über
TrinktageTrockentageSchroth-Wickel

Trockentage als Element der so genannten Schrothkur

Zu einer wirkungsvollen, als Schrothkur bezeichneten Therapie gehören neben dem Schroth Wickel das Einhalten der Trinktage und der Trockentage.
Die Ausführung der sogenannten Trockentage während einer so genannten Schrothkur ist gebunden an einen speziell abgestimmten Plan.
Die Trockentage während einer so genannten Schrothkur basieren in erster Linie auf einer trockenen Ernährung, die insbesondere aus Reis, Hafer- und Gerstenschleim, Trockenobst und altbackenen Brötchen oder Weißbrot besteht.

Der Grund für die spezielle Gestaltung und Nahrungszusammenstellung der Trockentage während einer so genannten Schrothkur liegt darin, dass die gewählten Lebensmittel eine entschlackende und ballaststoffreiche Kost darstellen. Somit erfolgt eine Aktivierung der Darmbewegung und die Verdauung wird angekurbelt.

Durch den angeregten Abbau der Kohlenhydrate im Organismus zur Energieversorgung erfolgt ein weitgehender Abbau dieser zu Stoffwechselendprodukten. Ein weiterer Effekt dieser kurzfristigen Nahrungsumstellung ist ein gesteigerter Eiweißstoffwechsel, welcher zur Steigerung der Durchblutung der körpereigenen Zellen und des Gewebes führt. Im Ergebnis ist eine teilweise deutliche Gewichtsreduktion zu beobachten.

Der Essplan während einer so genannten Schrothkur gestaltet sich wenig abwechslungsreich. Die Trockentage beginnen am ersten Tag mit Reis, Hafer oder Gerste in gegarter Form. Der zweite Tag setzt die Nahrungsaufnahme mit trockenen altbackenen Semmeln am Morgen und am Abend fort. Es darf soviel gegessen werden, bis der Magen ein Sättigungsgefühl meldet.

Das Mittagessen besteht aus Hafer- oder Gerstenschleim oder einem Gericht aus Reis. Der dritte Tag wird wiederholt wie der erste Tag, am vierten Tag erfolgt eine Nahrungsaufnahme wie bereits am zweiten Tag der Kur.
Der Trockenplan während einer so genannten Schrothkur schreibt am fünften Tag die Durchführung wieder mit einer Speiseaufnahme mit Reis, Hafer oder Gerste vor. Tag sechs besteht in der Speisenwahl aus Hafer, Gerste und Reisgerichten. Morgens und Abends werden trockene Semmeln verabreicht. Der siebente Tag gleicht in der Nahrungszusammensetzung dem ersten Kurtag.
Der Trockenplan während einer so genannten Schrothkur wird nach sieben Tagen immer wiederholt, läuft also im gleichen Rhythmus ab, wie bereits beschrieben.

Weiterführende Informationen:
Ergänzende Infos zurm Thema Trockentage bei einer Schrothkur finden sich unter anderem auf der Seite Heilfastengesundheit.de.

 

 

IMPRESSUM